Rheintaler Wallfahrt mit der MG Konkordia Widnau

Gegen 250 Pilger trafen sich am Samstag auf der Allmend zur Wallfahrt nach Einsiedeln. Das Leitwort der Rheintaler Wallfahrt hiess «Erfüllt von Gottes Gegenwart.»

Um sieben Uhr war Abfahrt für alle Cars und auch für die Jugendlichen, die mit ihren Töffli den Weg nach Einsiedeln fuhren. Unter der Leitung von Jakob Zäch aus Oberriet bewältigten 17 Personen einen Teil des Wallfahrtsweges zu Fuss. Für sie war die Abfahrt früher. Sie stiegen in Altmatt aus und marschierten los.

In Einsiedeln angekommen, spielte die MG Konkordia Widnau vor der Kathedrale ein Willkommkonzert. Anschliessend fand die traditionelle Eucharistiefeier statt. In der Festpredigt betonte Dekan Josef Benz immer wieder, man könne nun alle Freuden, Sorgen und Anliegen, auch Nöte, der Muttergottes übergeben. Maria sei allen ein Vorbild, Helferin und Fürbitterin. Ebenfalls gedachte er des Klosterbruders Meinrad Eugster (1848 bis 1925) aus Altstätten, der in diesem Kloster 50 Jahre vorbildlich gearbeitet und gebetet hatte, später seliggesprochen wurde und vielen Menschen vor und nach seinem Tod geholfen habe. Mehrfach wurde das von Norbert Klien gedichtete und komponierte Rheintaler Pilgerlied gesungen.

Zum Mittagessen ging es ins Dorfzentrum. Die Musikgesellschaft Widnau nahm später auf der Bühne Platz und unterhielt die Pilger. Für den Nachmittag gab es verschiedene Programme wie das kreative Gestalten in der Knechtenstube oder für Jugendliche eine Fahrt nach Schindel­-legi ins Bowling- und Billard­center. Der Kapuzinerbruder Kletus Hutter aus Kriessern hielt im grossen Saal einen Vortrag über seine Berufung und seinen Weg mit Gott. Kletus Hutter erzählte den zahlreichen interessierten Zuhörern von seiner Zeit als Jungmann in Kriessern, seine Tätigkeit als Pastoralassistent und seinen langen Weg zum Ordensmann, den er als 45-jähriger Mann nun abgeschlossen hat. Letztes Jahr machte er seine Profess.

Nach der Vesper mit dem «Salve Regina» traten die Pilger den Heimweg an, begleitet vom Segen von Dekan Josef Benz und Klängen der Musikgesellschaft Konkordia Widnau.

Mit dem Töffli nach Einsiedeln

Nach der Jugendandacht ging es für die Töffli-Wallfahrer weiter zum Grillieren und Übernachten nach Kempraten.

Text: Theodor Looser