Musikalischer Frühlingsgruss

Am Muttertag luden die Jugendmusik und Konkordia Widnau zur alljährlichen Frühlingsmatinee mit inspirierenden Melodien ein.

LARISSA BINDER

Den musikalischen Morgen eröffnete die Jugendmusik unter der Leitung von Raphael Rebholz. Zur virtuosen Einstimmung erklang die eindrucksvolle «Black Forest Overture» von Michel Sweeney. Das zweite Stück war ein Medley mit den besten jazzigen und reichen Melodien von Henry Mancini – darunter natürlich auch das bekannte «Pink Panther Theme».

Starke Solistin

Begeistert vom Können der jungen Musikantinnen und Musikanten verlangte das Publikum eine Zugabe. Als Übergang zwischen den Auftritten der beiden Formationen wurde das «Concertino» von Carl M. Weber von der Konkordia gespielt. Speziell war dabei das anspruchsvolle Solo von Larissa Wiederkehr an der Klarinette – sie spielt auch in der Jugendmusik mit. Weiter ging es mit einer attraktiven Suite in drei Sätzen von Philip Sparke: «Theatre Music».

Irisch, schottisch und amerikanisch

Zwei Kompositionen des Niederländers Johan de Meij rundeten das hochstehende Frühjahrskonzert ab. Mit «At Kitty O’Shea’s» unternahmen die Musikantinnen und Musikanten eine klangvolle Reise nach Irland und mit «Songs from the Catskills» wurde eine musikalische Geschichte, die reich an Elementen irischer, schottischer und amerikanischer Volksmusik ist, erzählt. Gleich dreimal wurde die Konkordia um eine Zugabe gebeten, die sie gemeinsam mit der Jugendmusik performten. Im Anschluss an das Konzert lud die Musikgesellschaft die Zuhörerinnen und Zuhörer zu einem leckeren Apéro ein.